Fasten, Wandern & Yoga

im Deutsch Luxemburgischen Naturpark



Ein Tag in einer Fastenwanderwoche in Bollendorf


Petra*, 46 Jahre, hat eine Fastenwanderwoche in Bollendorf gebucht. Früh am Morgen um 7:30h geht es für Petra in Bollendorf im Hotelgarten des Hotels Ritschlay bereits los. Erster Programmpunkt Gehmeditation, daran schließt sich die Morgengymnastik im Garten an.

Eigentlich würde Petra lieber im Bett liegen bleiben, aber die Fastenleiterin Saskia hat betont, dass gerade die Morgengymnastik beim Fastenwandern besonders wichtig ist und einem morgens auf die Beine hilft. Also steht Petra pünktlich auf und nimmt am 30 Minütigen workout im Freien teil. Sichtlich erfrischt und wohlgemut geht es dann zum Frühstückstee. Die Mitfastenden  freuen sich schon auf die gesellige Runde mit dem aus loser Ware gekochten frischen Kräutertee, der den Fastenprozeß optimal unterstützt.  Petra bekommt deshalb auch jeden Tag  einen anderen Tee. Viel Zeit bleibt Petra aber nicht, da sie sich für die erste Yogagruppe eingetragen hat.

Mit einem Tuch und in bequemer Kleidung geht es zu dem Licht durchfluteten Yoga Übungsraum. Hier fällt das Entspannen leicht.

Saskia hat bereits 1998 eine 3-jährige  Ausbildung zur  Yogalehrerin bei dem Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland absolviert und gibt auch außerhalb der Fastenwanderwochen Yogakurse. Ihr Yoga dient als Ausgleich zu den Wandertouren und nebenbei bringt sie Petra auch noch die Bauchatmung bei, die ihr später im Alltag helfen wird ihren hohen Blutdruck unter Kontrolle zu halten. Da Petra Knieprobleme hat, gibt Saskia ihr alternative Übungen, sodass sie trotz körperlicher Einschränkung alles mit üben kann. Danach bleibt eine Stunde zur Erholung und Vorbereitung der Wandertour.

Um 11:00h geht es dann los. Mit einem kleinen Jagdhorn bläst Saskia zum Start und die Gruppe von 14 Teilnehmern zieht nun direkt los in den Wald. Es gibt jeden Tag eine andere Rundwanderung. Gewandert wird durch den Deutsch Luxemburgischen Naturpark auf deutscher als auch auf Luxemburger Seite, durch das bekannte Müllertal. Die Wege sind oft Pfade mit beeindruckenden Naturerlebnissen, wie Felsschluchten, an verwinkelten Bächen entlang und keltischen Menhiren.

Um 15.30h kehrt Petra mit der Gruppe wieder in ihr Hotel zurück. Es schließt sich direkt ein frisches Apfelsaft trinken in gemütlicher Runde mit dem Hotelchef Winfried an und auch die Wärmflaschen stehen schon für den Leberwickel bereit. Nach dem Leberwickel bleibt Zeit für die Sauna oder gebuchten Anwendungen wie Massage, Kosmetik oder Shiatsu Behandlung. Petra hat sich für Massage entschieden und die Masseurin hat ihr auch ihre Bewegungseinschränkung im oberen Rücken durch die Dorn Breuss Methode aufgehoben. Sichtlich erfrischt geht Petra um 19:00h zur frisch gekochten Gemüsebrühe. Sie ist schon gespannt wie sie heute schmeckt, denn es gibt jeden Tag einen anderen Geschmack. Der Koch ist Vollwertkoch und selbst begeisterter Faster, sodass er die Wünsche seiner Gäste nachvollziehen kann.

Im Anschluß an die Brühe gibt es jeden Abend einen Vortrag, der entweder zum Thema Fasten, Ernährung oder Yoga gehalten wird. Heute stehen verschieden Fastenarten auf dem Programm. Gegen 21:00h endet das Programm und wer möchte kann auch noch mit in den Yogaraum zu einer Abendmeditation gehen. So endet der Tag wie er beginnt und auf den letzten Tag freut sich Petra auch schon, denn da gibt es abends den leckeren Frischkost-Teller, der die Verdauung optimal ankurbelt. Und am nächsten Morgen den Frischkornbrei nach Dr. Bruker.  So wird Petra mit neuen Ideen, netten Bekanntschaften und einigen Pfunden leichter in ihren Alltag zurückkehren.

*Der Name ist frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind zufällig und nicht beabsichtigt.